Qigong

Was ist Qigong?

Unter dem Begriff Qigong wurden Mitte des 20. Jahrhunderts Übungen zusammengefasst, die vor tausenden von Jahren in China entstanden, um Gesundheit und Widerstandsfähigkeit zu stärken und sich in der gesamten Tiefe mit dem Universum zu verbinden. "Qi" bedeutet Lebensenergie, "Gong" Übung, Methode oder Arbeit. Kann das Qi ungehindert fließen, fühlt man sich wohl, ist kräftig und gesund. Durch Qigong wird dieser freie Fluss des Qi gefördert.

Die Kurse beinhalten bewegte und äußerlich ruhige Übungen im Stehen, Sitzen oder Liegen. Im bewegten Qigong kann nach dem Erlernen der äußeren Bewegung, die Aufmerksamkeit immer weiter nach innen und auf den Fluss des Qi gelenkt werden, wodurch sich die Wirkung der Übungen erst in ihrer Tiefe entfaltet. Auch im stillen Qigong gibt es Übungen mit ruhiger äußerer Bewegung, andere werden im Sitzen oder Liegen durchgeführt. Es geht um das Eintreten in die innere Stille, in der das Herz ruhig, der Geist klar, der Atem langsamer werden. Entspannung in der Tiefe auf allen Ebenen.

Für wen ist Qigong geeignet?

Wer sich für Qigong öffnen möchte kann es auch üben, unabhängig von Alter oder Gesundheit. Übungen können an individuelle Möglichkeiten angepasst werden.

Ich biete auch eigene Kurse für Schwangere und Mamas mit Babys an, mit Übungen, die speziell in dieser Zeit unterstützend wirken.

Was kann Qigong bewirken?

Bei regelmäßigem, geduldigem Üben über einen individuell unterschiedlichen Zeitraum, wird u.a. von folgenden möglichen Auswirkungen berichtet:

*Verbesserung des Gleichgewichtes, der Beweglichkeit und Koordination

*Lösen von Verspannungen und dadurch oft auch von Schmerzen u.a. in Rücken, Schultern, Nacken

*aufrechte, entspannte, zentrierte Haltung

*sanfte Stärkung von Muskeln, Sehnen, Knochen

*mehr Ruhe und Gelassenheit

*mehr Energie und Antriebskraft

*höhere Konzentrationsfähigkeit

*tiefer, gesunder Schlaf

*langsamer, tiefer Atem

*langsamerer Puls, Regulierung des Blutdrucks

*Stärkung der Immunabwehr

Übungen

*Kürzere fließend bewegte Übungen wie Himmel und Erde verbinden, Die vier Regulationen, Zum Ursprung des Lichts, Die Meisterübung, Die Seidenraupenübung, Der dreifache Atem.

*Stille Übungen

*Meridiandehnungen, Massagen

*Die 18-fache Methode

*Der fliegende Kranich: eine längere, anspruchsvollere Folge von sanften, fließenden Bewegungen, die im Stehen ausgeführt werden. Nach längerer Übungspraxis und bei stabiler Psyche kann die Form in spontanes Qigong übergehen. Es entwickelt sich Bewegung, indem das Qi frei fließen kann. Der Körper folgt dem Qi. Es entsteht, was zu diesem Zeitpunkt lösend und wohltuend wirken kann.